Taste the World: Spanien

Taste the World: Spanien

Spanische Nächte sind lang, laut und lustig – passend dazu werden Tapas oder Pinchos gesnackt! Doch die Küche der iberischen Halbinsel hält viele kulinarische Köstlichkeiten bereit. Hier findet ihr die liebsten Rezepte unserer spanischen Kollegen Carlos und Paula.

Was mittags und abends auf den Tisch kommt, ist mal leicht und mediterran und mal deftig und schwer. Je nachdem wo man sich eben gerade aufhält. An der Küste kommt natürlich vorzugsweise Fisch und Seafood auf die Teller wohingegen im Landesinneren eher Fleisch auf der Karte steht. Nicht fehlen darf Gemüse, gefolgt von Käse und natürlich Soßen und Dips.

Let’s taste the world!

Gazpacho

Die berühmte, kalte Gemüsesuppe aus Andalusien erinnert an das maurische Erbe der Region. Gekocht wird sie aus Tomaten, Gurken, Paprika und natürlich Knoblauch. Verfeinert wird das ganze mit Olivenöl.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Salatgurke
  • 1 kg reife Tomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 Chili
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 EL Olivenöl

So geht’s:

  1. Tomaten krezweise einritzen und mit heißem Wasser überbrühen, 30 Sekunden ziehen lassen und dann die Haut abziehen. Dann halbieren und das Fruchtfleisch grob hacken.
  2. Paprika halbieren und eine der Hälften sehr fein würfeln. Knoblauchzehe schälen, Chili halbieren und von den Kernen befreien. Anschließend Tomaten, grob gehackte Paprika, Knoblauch und etwas Chili fein pürieren. Mit Zucker, Salz, Pfeffer, Essig und Öl abschmecken und die restliche Chili dazugeben. Jetzt für mindestens zwei Stunden kaltstellen!
  3. Salatgurke schälen, halbieren und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen, dann das Fruchtfleisch fein würfeln. Die rote Zwiebel schälen und fein hacken. Schließlich die restlichen Paprika- und Gurkenwürfel mit der Zwiebel mischen und die Suppe vor dem Servieren damit bestreuen!
Paella

In Spanien wird der Klassiker traditionell in einer großen Pfanne zubereitet – verhungern wird bei diesem Gericht sicher keiner. Die Basis bildet „arroz bomba“, ein spezieller Reis aus der Gegend um Valencia, Safranfäden geben ihr die charakteristische gelbe Färbung. An der Küste hat sich die Paella Marisca, mit frischen Meeresfrüchten, durchgesetzt, im Landesinneren hingegen wird sie meist mit Fleisch zubereitet.

Zutaten für 4 Personen:

  • 3 Strauchtomaten
  • 2 Briefchen Safranfäden
  • 150 g Chorizo
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 100 g grüne Bohnen
  • 3 EL Olivenöl
  • 700 ml Fisch- oder Gemüsefond
  • 16 Riesengarnelen (geschält, ohne Kopf und Darm)
  • 200 g Paella-Reis
  • Meersalz
  • 100 g TK-Erbsen
  • 250 g Hähnchenbrustfilets
  • 300 g Kabeljaufilets
  • 1 Biozitrone

So geht’s:

  1. Tomaten kreuzweise einritzen und mit heißem Wasser überbrühen, 30 Sekunden ziehen lassen und dann die Haut abziehen und fein würfeln. Safran mit 2 EL kochendem Wasser übergießen. Chorizo pellen und in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Paprika fein würfeln, Bohnen halbieren.
    Eine Pfanne erhitzen und Chorizo 2 Minuten anbraten, dann herausnehmen und beiseitestellen. Öl zum Bratfett geben und Zwiebel und Paprika darin 5 Minuten dünsten. Knoblauch, Tomaten, Fond und Safarn zuegeben und alles verrühren.
  2. Reis in die Pfanne geben, salzen und unter Rühren 5 Minuten bei mittlere Hitze köcheln lassen. Garnelen 3 Minuten bei kleiner Hitze darin garen. Inzwischen die Bohnen in kochendem Salzwasser 2 Minuten garen. Erbsen dazugeben und 1 Minute mitkochen – dann abgießen und gut abtropfen lassen.
  3. Hähnchenbrust- und Kabeljaustücke salzen und 5 Minuten in der Paella köcheln lassen – die Paella jetzt nicht mehr rühren! Bohnen, Erbsen und Chorizo zugeben und nochmal erhitzen, anschließend vom Herd nehmen und vor dem Servieren 5 Minuten ziehen lassen. Mit Zitronenspalten anrichten.
Tortilla De patatas

Die spanische Version hat nichts gemein mit den mexikanischen Fladenbroten, die mit verschiedenen Füllungen serviert werden. In Spanien ist eine Tortilla ein dickes Eieromelette mit Kartoffelscheiben, die je nach Geschmack verfeinert werden kann (Carlos Tipp: Chorizo passt perfekt) – würzig wird das ganze durch Knoblauch und Zwiebel.

Zutaten für 4 Personen:

  • 8 festkochende Kartoffeln
  • 6 Eier
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 rote Paprika
  • Knoblauch

So geht’s:

  1. Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen, dann die Kartoffelstücke für ca. 20 Minuten fritieren lassen. Mit einem Sieb abgießen und abtropfen lassen. In einer Schale die Eier verquirlen und leicht salzen – dann die fritierten Kartoffeln zugeben und umrühren.
  2. Wieder Öl in die Pfanne geben und die Kartoffel-Ei-Masse ca. 2 Minuten bei geringer Hitze anbraten. Dann einen umgedrehten Teller auflegen und mit Schwung die Tortilla wenden und wieder in die Pfanne geben. Für weitere 2 Minuten anbraten und mehrmals mit dem Teller wenden bis die Tortilla die richtige Konsistenz und Färbung hat.
    Wie einen Kuchen in Stücke schneiden und servieren!