Wichtige Fragen und Antworten zur Situation in Griechenland:

  • Wie ist aktuell die Lage vor Ort?

Nach jetzigem Kenntnisstand (13.07.) ist die Lage in Griechenland ruhig und alle gebuchten Leistungen können uneingeschränkt erbracht werden.

  • Kann der Veranstalter für die Sicherheit der Kunden in Griechenland garantieren?

Es gibt keinerlei Anlass zur Besorgnis um die Sicherheit der Urlauber. Selbst für den Fall, dass es zu Demonstrationen kommen sollte, beschränken sich diese erfahrungsgemäß auf die großen Städte.

Unser Tipp: Nach unserem Aufruf erreichen uns immer mehr Rückmeldungen unsere Gäste aus Griechenland. Macht Euch selbst ein Bild und erfahrt von unseren Gästen mehr über Land und Leute -> Daumen Hoch für Griechenland

  • Wie kann der Hotelier weiter für ausreichend Lebensmittel sorgen, wenn das Geld limitiert wird?

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Informationen vorliegen, die aktuell auf einen unmittelbaren Versorgungsengpass in den Hotels hindeuten. Unsere Vertragspartner treffen entsprechende Vorkehrungen, um die Versorgungslage in den Hotels auch im Falle eines Austritts Griechenlands aus der Währungsunion zumindest für einen gewissen Zeitraum aufrechterhalten zu können.

  • Können die Transferbusse mit ausreichend Benzin ausgestattet werden?

Die mit Transportunternehmen haben bereits ausreichend Reserven angelegt, um selbst im Falle einer ausbleibenden Benzinversorgung die Transportleistung über einen Zeitraum von 1-2 Wochen sicherstellen zu können.

  • Ist zu befürchten, dass durch Arbeitsniederlegungen von Beamten oder Mitarbeitern an Flughäfen einzelne Reiseleistungen (z.B. Rückflug) gefährdet sind?

Derzeit liegen uns keine Informationen zu geplanten Arbeitsniederlegungen vor, die einen Einfluss auf unsere touristischen Leistungen haben.

  • Wie ist derzeit die Stimmung im Land? Gibt es bereits einen negativen Einfluss auf den Tourismus?

Nach unserem aktuellen Informationsstand (13.07.) beruhigt sich die Situation wieder. Insbesondere von den touristischen Gebieten haben wir bislang keine Meldungen erhalten, die auf Einschränkungen oder eine negative Stimmung hindeuten. Selbstverständlich wird die Lageentwicklung sehr genau und tagesaktuell beobachtet. Was haben Urlauber von der vorrübergehenden Schließung der Bankautomaten zu erwarten.  Auszug aus dem Reisehinweis des Auswärtigen Amts: Der griechische Ministerpräsident hat am 28.06.2015 angekündigt, dass die griechischen Geschäftsbanken ab dem 29.06.2015 vorrübergehend geschlossen den folgenden Tagen auch bei der Auszahlung von Bargeld an Geldautomaten zu erheblichen Wartezeiten kommen, auch zu Engpässen beispielsweise bei der Ausstattung bleiben.

Reisenden nach Griechenland wird (noch) geraten, sich vor der Reise mit ausreichend Bargeld zu versorgen. Die Reisehinweise werden bei Bedarf aktualisiert.

  • Sind für den Fall eines Ausstiegs Griechenlands aus dem Euro Versorgungsengpässe zu befürchten?

Nein.  Es ist davon auszugehen, dass  die Agrarwirtschaft Griechenlands zur Deckung des Bedarfs von Urlaubern und Einheimischen durchaus in der Lage ist. Welche Auswirkungen hätte ein Austritt oder Ausschluss Griechenland  aus der Euro-Zone für Urlauber? Wir gehen davon aus, dass sich für Griechenland-Urlauber, die eine Pauschalreise gebucht haben, auch im Falle eines Grexits nichts ändert. Sämtliche Leistungen, wie der Flug, die Transfers und der Hotelaufenthalt sind bereits bezahlt und vertraglich fest verankert. Das Gleiche gilt für Gäste, die noch eine Reise buchen möchten. Käme es zu einer Umstellung der Währung auf die Drachme, würde die vermutlich deutliche Abwertung der griechischen Währung gegenüber dem Euro die Nebenkosten vor Ort, etwa für Speisen und Getränke, wohl senken. (Nicht zur aktiven Kommunikation: Die Preise für Importgüter, etwa für Energieträger wie Benzin und Diesel, würden dagegen steigen.).

  • Können Reisen nach Griechenland gebührenfrei umgebucht oder storniert werden?

Nein. Derzeit (Stand 29.06.) hat das Auswärtige Amt seinen Reise- und Sicherheitshinweis für Griechenland nicht verschärft und rät aktuell nicht von Reisen nach Griechenland ab. Unsere Mitarbeiter vor Ort bestätigen eine normale Versorgungslage. Wir beobachten die weitere Entwicklung der Situation in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden und unseren eigenen Mitarbeitern sehr genau. Sollten wir Kenntnis erlangen, das Reiseleistungen nur eingeschränkt oder nicht erbracht werden können, werden wir selbstverständlich die entsprechenden Maßnahmen ergreifen.