„Immer in guten Händen“

14 gute Gründe für eine Pauschalreise

Pauschalurlaub macht einfach Sinn: Die Komplettpakete buchen sich leicht, bieten Mehrwert, sind günstig – und sicher dazu.

Auch wenn das Internet den Reisekauf revolutioniert hat: Trotz der Baustein-Buchung ist die – oft totgesagte – Pauschalreise lebendiger denn je. Und gefragt bei allen Zielgruppen.

„Von wegen altmodisch, spießig oder nicht mehr zeitgemäß – Pauschalurlaub ist alles andere als das“, sagt einer, der es wissen muss: Markus Orth, langjähriger Chef des Last-Minute Anbieters L’TUR AG und zuvor Geschäftsführer der Lufthansa AG, weiß aus Erfahrung um die vielen Vorteile der Komplettpakete. „Kunden sind vor, während und nach der Reise immer in guten Händen. Und das unabhängig davon, ob die Pauschalreise im Reisebüro oder Online gebucht wird.“

Dies gilt geradezu exemplarisch für das Angebot von HLX: Aus 1,5 Milliarden Bausteinen lässt sich Pauschalurlaub nach Maß aus einem Guss zusammenstellen – ohne dass man sich selber im weltweiten Netz über Stunden bei der Angebotsauswahl verliert oder die Tücken von ausgefeilten Systemen zu spüren bekommt, da man selbst die unterschiedlichen Reisebausteine wie Flug, Hotel, Transfer etc. buchen muss. Die Vorteile der Pauschalreise gelten auch für die Marken Lufthansa Holidays, Swiss Holidays und SunExpress, die allesamt auch von der HLX Touristik und dem Veranstalter Holidays.ch AG im Auftrag der jeweiligen Airlines betrieben werden.

Ein wesentlicher Punkt, der für Pauschalurlaub spricht, ist die Sicherheit (1). Bei Pleiten springt die Versicherung ein – jeder Reiseveranstalter muss seine Kunden mittels Sicherungsschein schützen. Dies gilt auch dann, wenn eine Airline mangels Masse – wie zuletzt immer wieder geschehen – am Boden bleibt: Der Reiseveranstalter kümmert sich um den Ersatzflug.

Er ist auch bei Naturkatastrophen für seine Kunden da: Während Individualurlauber dann die Krise kriegen und oft nicht mehr wissen, wie sie nach Hause kommen, sind Pauschalurlauber fein raus – ihnen wird immer geholfen (2).

Dieses Motto gilt übrigens grundsätzlich: Am Ferienort wartet stets eine Reiseleitung (3), die bei allen Fragen kompetent weiterhilft – und Kunden nie im Regen stehen lässt. Das beginnt schon nach der Landung: Für den Flughafen-Transfer (4) ist gesorgt – teure Taxifahrten braucht es nicht. Da schöne Ferienfleckchen oft etwas abseits der Airports liegen, ist die Ersparnis meist enorm.

Doch selbst dann, wenn der Reiseleiter nicht mehr weiter weiß, sind Kunden in der Ferne in guten Händen: Dann wartet zu Hause das Service Center (5) – bei HLX unter der Nummer +49(0)761/55755345, bei Lufthansa Holidays unter +49(0)234/96103626, bei Swiss Holidays unter +41(0)840800877 und bei SunExpress unter +49(0)72219690496, täglich von neun bis 22 Uhr.

„Eine wichtiger Aspekt, der für Pauschalpakete spricht, ist auch der Preis“ (6), erläutert Orth. Meist seien sie – vor allem auch für Familien – günstiger als einzeln gebuchte Leistungen, was das Netz schnell vernebelt. Dazu kommt ein weiterer Vorteil: die niedrige Anzahlung (7).

Nicht zuletzt werden Pauschalurlauber, am Ferienort angekommen, umsorgt wie kein anderer Hotelgast: Weil die Reiseveranstalter im großen Stil einkaufen, haben sich nicht nur die besseren Preise, sondern auch vergleichsweise hochwertige Zimmer (8). „Sie üben schon mal Druck auf die Hoteliers aus, wenn es um Qualität geht“, weiß Branchenkenner Orth. „Deswegen sind ihre Unterkünfte auch so gut.“

Und tritt doch einmal ein Mangel auf, den der Reiseleiter, was äußerst selten vorkommt, nicht so schnell beheben kann: Dann sind Reiseveranstalter in aller Regel kulant (9) – der Kunde erhält einen Teil des Reisepreise zurück.

Anderen Urlauber geht es schlechter: Sie müssen beispielsweise Flugzeitenänderungen selbst managen – und sich bei Mängeln in der Unterkunft direkt mit ihrem Hotelier auseinandersetzen. Bei einem Rechtstreit habe man da freilich eher „schlechte Karten“, kommentiert Dunja Richter von der Verbrauchzentrale Baden-Württemberg.

Fein heraus sind Pauschalurlauber auch, wenn es um das Essen (10) geht: Sie buchen Halbpension oder gar All-inclusive – Nebenkosten laufen so während der schönsten Wochen des Jahres nicht aus dem Ruder.

Geht es wieder nach Hause, gibt man meist das Gepäck noch im Hotel auf (11). Und in der Luft gilt wiederum, was bereits für die Hinreise zum Urlaubsort galt: Bei HLX ist man mit renommierten Airlines (12) wie Lufthansa, Sunexpress oder Air Berlin unterwegs. Klar, dass wieder spezielle Vorteile (13) greifen: Meilen-Gutschriften etwa oder ein höheres Gewicht des Handgepäcks. Und jedes Hotel wird mit den aktuellen Holidaycheck-Bewertungen (14) präsentiert – so können sich Urlauber mit größter Sicherheit vor unliebsamen Überraschungen schützen.