Christo, Zuckerhut & Copacabana lernt jeder automatisch in Rio kennen und die Orte sind auch in jedem Reiseführer zu finden. Hier sind ein paar Tipps, die ein wenig ab vom Schuss sind und sich definitiv lohnen:

Parque das Ruinas

Dieser Park befindet sich etwas oberhalb der Escadaria Selaron im Stadtteil Santa Teresa und besteht aus einer alten Ruine, in der sich in der Vergangenheit die High Society Rios zu Abend- und Tanzveranstaltungen getummelt hat. Doch nach rauschenden Festen stehen jetzt lediglich noch die Außenmauern des Gebäudes. Diese wurden jedoch elegant mit Glasfronten soweit restauriert, dass es vor Witterung geschützt ist und die

oberste Spitze als grandioser Aussichtspunkt genutzt werden kann. Gerade in der Abendstimmung ist der Blick auf den Zuckerhut sensationell. Wer Glück hat – wie wir – wird auch mit etwas Live-Musik überrascht.

Campo de São Christovão

Dieser große Markt im Norden Rios kostet zwar 5 Reales Eintritt, ist aber jeden Penny wert. In engen Gassen reihen sich Geschäfte und Restaurants aneinander. Es ist also kein Markt im klassischen Sinne, wo Obst und Gemüse angeboten werden. Hier wird eher die Lebensfreude der Cariocas zur Schau gestellt bei gutem Essen, kaltem Bier, süßen Caipirinhas und lauter Musik. Das Besondere an diesem Ort war, dass wir einfach keinem einzigen weiteren Gringo über den Weg gelaufen sind und wir demnach vollkommen in das brasilianische Flair eintauchen konnten.

Samba im Pedra do Sal

Dieser Ort wurde uns von einem Brasilianer empfohlen. Hier wird montags auf die klassische Art und Weise Samba gespielt. Dabei sitzen alle Musikanten um einen Tisch herum und spielen im Sitzen.

Bar Urca

Direkt am Fuße des Zuckerhuts befindet sich diese Bar. Wer jedoch eine Bar mit schicker Inneneinrichtung erwarten, wird enttäuscht sein. Mit schöner Einrichtung ist hier die draußen ganz einfach am Meer zu findende Mauer gemeint. Dort können wir ein einmaliges Ambiente versprechen: Die Gäste sitzen bei guter Laune und lauer Luft draußen und genießen ihr Bier mit Blick über das Meer auf Rio. Ein kurzer Tipp: In Brasilien wird typischer Weise ein großes Bier unter Freunden und der Familie geteilt, indem jeder einen kleinen Becher bekommt.

Free Walking Tour

Die Free Walking Tours werden mittlerweile in vielen Großstädten angeboten und haben alle das gleiche Konzept: Die Tour an sich ist kostenlos und danach bezahlt jeder mit einem angemessenen Trinkgeld seiner Wahl. Wir hatten mit Luiz einen super Guide, der uns 3 Stunden lang durch das Zentrum Rios und Santa Teresas geführt hat und uns so einen guten Eindruck von der Stadt und dem Leben der Brasilianer gegeben hat. Wer möchte kann auch danach noch ein persönliches Lunch mit typischen brasilianischen Speisen genießen.

Alle Bilder des Beitrages